• Chiang Mai – die neue Stadt


    Die Provinzhauptstadt Chiang Mai ist eine der größten Städte in Thailand und befindet sich im Norden Landes. Bei den Thailändern ist sie auch als Rose des Norden bekannt. Wegen des für thailändische Verhältnisse gemäßigten Klimas, ist sie bei westlichen Aussiedlern besonders beliebt. Sie liegt etwa 700 km von Bangkok entfernt.

    Die Stadt liegt am Fluss Ping unterhalb des knapp 1.700 m hohen Doi Pui. Sie wurde 1296 vom damaligen König Mengrai gegründet und erhielt den Namen „Neue Stadt“, was auf thailändisch Chiang Mai bedeutet. Mitte des 16. Jahrhunderts fiel sie an das burmesische Königreich Lan Na, konnte aber von König Taksin gut 200 Jahre später für Thailand zurückerobert werden.

    Heute ist die Provinzhauptstadt als Sitz mehrerer Universitäten bedeutsam. Die Wirtschaft ist geprägt von der Textilherstellung und der Holzverarbeitung. Das Kunsthandwerk, insbesondere durch die Herstellung von Schmuck aus Jade, hat sich weit über die Region hinaus einen guten Ruf erworben.

    Anreise

    Chang Mai hat einen internationalen Flughafen, europäische Reisende fliegen aber meist über Bangkok, wo täglich mehrere Flugzeuge abheben. Alternativ bietet sich eine Zugfahrt für weniger als 1.000 Baht durch das zentrale Thailand an. Auf der Fahrt lässt sich das Land in Ruhe beobachten. Busfahrten sind aufgrund der Fahrweise mancher Busfahrer nicht immer zu empfehlen.

    Sehenswürdigkeiten in Chiang Mai

    Als touristische Hauptattraktion der Stadt gelten die über 200 buddhistischen Tempelanlagen, vor allem aber der königliche Tempel Wat Phra That Doi Suthep. Weitere Sehenswürdigkeiten finden man im geschützten, historischen Stadtkern mit der teilweise noch erhalten ursprünglichen Stadtmauer. Auch lohnt ein Besuch im Städten Lampuhn, um das noch ein Jahrhunderte alter Wassergraben herumführt. Die Natur in der Gegend um die Stadt ist noch vielerorts unberührt und lädt zu Entdeckungstouren ein.

    Zu Anfang der Regenzeit gegen Ende Mai findet eine Zeremonie statt, in der den Schutzgeister Pa-Sae und Yu-Sae geopfert wird. Dieses uralte Fest erfreut besonders Kulturinteressierte und Fotografen.

    Unterkünfte und Ausgehen

    Östlich des alten Stadtkerns befindet sich die Neustadt, in der man alle Annehmlichkeiten und Einkaufsmöglichkeiten des modernen Lebens findet. In der Neustadt gibt es auch eine vielfältige Auswahl an Hotels für Stadtbesucher. Über hundert Guest Houses bieten auch Rucksacktouristen günstige Übernachtungsmöglichkeiten. Wer es gerne ruhiger haben möchte, sollte sich um eine Unterkunft in der Altstadt bemühen.

    Von der einfachen, vielfältigen und preiswerten Garküche bis zum teuren Hotelrestaurant mit Bar stößt man überall in der nördlichsten Großstadt auf eine reichhaltige Auswahl an Lokalitäten. Die Neustadt ist auch nachts quicklebendig und bietet ein unterhaltsames Nachtleben.

    Jetzt diesen Artikel bewerten Chiang Mai – die neue Stadt: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
    4,67 von 5 Punkten, basierend auf 3 abgegebenen Stimmen.
    Loading...

    Kommentare zu diesem Artikel: